blatt

Traditionelle Thaimassage …

… bezeichnet ein ganzheitliches und manuelles Therapiekonzept, durch das eine Regulierung des Energieflusses, Lom (=ลม) sowie eine Anregung der Selbstheilungskräfte erzielt wird.

Der typische Behandlungsablauf:
  • Die TTM ist eine Kombination zwischen Druckpunktakupressur (80%) und Dehnung (20%). Ganz gleich, ob man Kopfschmerzen oder Rückenschmerzen hat, behandelt wird man von Fuß bis zum Kopf (aufsteigend) an speziellen Energielinien den Sen Prathan Sib, = เส้นประธานสิบ entlang.
  • Im Gegensatz zur westlichen Massage wird die Thaimassage: - ohne Öl und in leichter Bekleidung behandeln, - dabei steht für die Thaimassage Sen im Fokus und nicht der Muskel.
  • Sie ist keine so genannte Wellness-Massage, sondern eine tiefe Bindegewebemassage. Dabei geht es hauptsächlich um die Entsorgung von Stoffwechselprodukten, die bei muskulärer Arbeit anfallen, und um die bestmögliche Versorgung über die Transportwege für die verschiedenen Gewebearten (z.B. Muskeln und Sehnen).
Wichtige Bestandteil der traditionelle Thaimassagetheorie
  • Die Senprathan Sib (=เส้นประธานสิบ) bzw. die zehn Energieleitbahnen = Die Faszeinkette
  • Lom (=ลม)
  • Druckpunkten (=กดจุด)
Zunächst muss das Wort "Sen" definiert werden.

Sen (=เส้น) bezeichnet der TTM das Bindegewebe (naturwissenschaftlicher Begriff), welches in der Osteopathie als Faszien genannt wird. Sen bildet eine ununterbrochene Gewebeeinheit, die sich von Kopf bis Fuß, aber auch von außen nach innen erstreckt. Sen umhüllt alle anatomischen Strukturen, z.B. Muskeln, Organe, Nerven und Gefäße und sorgt gleichfalls für eine Fixierung und Mobilität der umgebenen Strukturen. Sen sind mit einer Erinnerung ausgestattet. Dieses Erbe der embryologische Entwicklung ist den Sen in Form ihres Bewegungsvermögens und ihrer rhythmischen Bewegungen erhalten geblieben.

 

Senprathan ist die Leitbahn des Sens. Das Zentrum des Senprathans sitzt zwei Fingerbreit unter dem Bauchnabel. Die Anatomie des Senprathans wurde im menschlichem Körper in zehn Leitbahnen = Senprathan Sib (=เส้นประธานสิบ) unterteilt. Sie werden nach ihren Heilungskräften und den Krankheitsbilden unterteilt. Diese Unterteilung dient für den Therapeuten als Diagnose, Therapie, und Prognose. Z.B. Sen Itta ist als Leitbahn für die linke und Sen Pingala für die rechte Körperhälfte zuständig.

Thaimassage Thaimassage2
Senprathan Sib = เส้นประธานสิบ

Lom = der Wind bzw. der Energiefluss: Lom übernimmt eine wichtige Rolle im Bereich des Stoffwechsels und des menschlichen Abwehrsystems. Im gesunden Körper kann Lom ungehindert durch Senprathan fließen. Wenn aber eine Blockade an der Senprathan entsteht, kann Lom nicht mehr richtig durchfließen. Durch die Blockade kann es zu einer Erkrankungskette an der betroffenen Senprathan kommen, und in Folge zu einer Funktionsstörung an den betroffenen Muskeln oder Organen und letzlich der Körper dadurch krank werden.

 

Druckpunkte sind relevante Bestandteile der Thaimassagetherapie. Die Blockade auf der Senprathan wird durch Druckpunktstimulation bewusst gemacht, fokussiert und reguliert. Aktive Kontraktion und simulierte aktive Kontraktion führen zur Angleichung des körpereigenen Bewegungsprogramms und löst die zu hohe Spannung der betroffenen Muskeln oder Organe aus. Die Regulation ist damit eine aktive Leistung der körpereigenen Energie (ZNS). Der Therapeut bedient sozusagen nur das Keyboard eines Computers.

 

Fachgerechte Anwendung und Erfahrungswissen sind sehr wichtig!!!

Für den therapeutischen Bereich ist Sen am Bewegungsapparat von großer Bedeutung. Durch die mangelnde Erforschung können westliche Mediziner heute die Bedeutung von Sen noch gar nicht abschätzen. Die bis hier ungeahnten Therapieerfolge der traditionellen Thaimassage lassen erahnen, welche Bedeutung Sen bietet. Die Osteopathie hat Sen (Faszien), bereits mehr Achtung geschenkt. Die heutzutage bestehenden westlichen Therapieformen wie das Rolfing, die Myoreflextherapie, Neuromuskuläre Reflextherapie und Osteopathie sind eine Sen - bzw. fasziale Therapie. Der Unterschied zwischen der westlichen Therapieform und der thailändischen Therapieform ist der Folgende: Die Westliche Therapie behandelt einen Teil des erkrankten Körpers, wohingegen bei der Thaitherapie der ganze Körper bearbeitet wird.